Zuschauerraum der Bayerischen Staatsoper. Bild: Wilfrid Hösl
Zuschauerraum der Bayerischen Staatsoper. Bild: Wilfrid Hösl

"Freischütz"– Premieren-Stream live aus der Bayerischen Staatsoper

Leeres Parkett, aber Publikum vor dem Bildschirm und dem Radio: Staatsopern-Premiere im Lockdown.

BR-Klassik überträgt am Samstag, den 13. Februar, ab 18.30 Uhr die Premiere der Neuproduktion des "Freischütz" aus der Bayerischen Staatsoper live im Radio und im Video-Stream auf BR-KLASSIK Concert. Mit dabei sind Stars wie Golda Schultz und Anna Prohaska. Die musikalische Leitung bei der Inszenierung von Dmitri Tcherniakov hat Antonello Manacorda.

Carl Maria von Webers "Freischütz" gilt als der Prototyp der deutsch-romantischen Oper, weil sich viele typische Elemente darin finden: die Natur, das Reich der Geister, die Verführung eines jungen Mannes und dessen Rettung durch das Opfer einer liebenden Frau. Etliche Komponisten ließen sich davon inspirieren.

Für seine Inszenierung an der Bayerischen Staatsoper verlegt Regisseur Dmitri Tcherniakov den Plot weg von gespenstischem Wald, idyllischem Biedermeier und kernigen Jägern in die Gangsterszene der Jetztzeit. Antonello Manacorda leitet das Bayerische Staatsorchester und den Chor der Bayerischen Staatsoper. Golda Schultz gibt ihr Rollendebüt als Agathe, Anna Prohaska singt das Ännchen, Pavel Černoch den Max und Kyle Ketelsen den bösen Kaspar.

BR-KLASSIK überträgt in Kooperation mit der Bayerischen Staatsoper die Premiere am Samstag, den 13. Februar, live ab 18.30 Uhr im Video-Stream auf BR-KLASSIK Concert (br-klassik.de/concert), parallel auf staatsoper.tv und natürlich im Radio. Das Video ist im Anschluss 30 Tage auf BR-KLASSIK Concert online verfügbar. Bevor um 19.00 Uhr der Vorhang aufgeht, stimmt BR-KLASSIK-Moderator Maximilian Maier auf die Oper ein und empfängt Gäste wie Golda Schultz und Anna Prohaska.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren