Riot Ensemble. Foto: Justyna Skwierawska
Riot Ensemble. Foto: Justyna Skwierawska

Förderung der Neuen Musik

Die Ernst von Siemens Musikstiftung verleiht ihre ersten beiden Ensemble Förderpreise an das britische Riot Ensemble und das Ensemble Synaesthesis aus Litauen.

Die neue Auszeichnung für herausragende, junge Klangkörper ist mit je 75.000 Euro dotiert. 2020 förderte die Ernst von Siemens Musikstiftung die zeitgenössische Musikwelt mit insgesamt 5,6 Millionen Euro.

Mit dem 2020 ins Leben gerufenen, mit je 75.000 Euro dotierten Ensemble Förderpreis unterstützt die Ernst von Siemens Musikstiftung jährlich zwei herausragende, junge Ensembles individuell und nachhaltig in ihrer künstlerischen und strukturellen Weiterentwicklung. Aus einer Vielzahl an exzellenten Bewerbungen wählte das Kuratorium, dem unter anderem die Intendantinnen Ilona Schmiel und Andrea Zietzschmann, die Geigerin Carolin Widmann sowie die Komponisten Wolfgang Rihm und Enno Poppe angehören, das britische Ensemble Riot und das Ensemble Synaesthesis aus Litauen als Preisträger für die Saison '20/21 aus.

Das Londoner Riot Ensemble überzeugte die Jury neben herausragender musikalischer Qualität, einem feinen Gespür für aktuelle Tendenzen und intelligente Programme auch mit besonnenen und nachhaltigen Lösungsansätzen für die gerade in dieser Zeit wachsenden strukturellen und organisatorischen Herausforderungen. Das Ensemble Synaesthesis aus Litauen begeisterte das Kuratorium mit seiner frischen Vielseitigkeit und Kreativität gepaart mit höchstem musikalischen Können und Präzision. Beide Preisträger-Ensembles stellten schon jetzt eine unverwechsel- und unverzichtbare Frequenz im großen Klang des zeitgenössischen Musikgeschehens dar.

Für beide Ensembles ist der Ensemble Förderpreis eine wichtige Bestätigung und Hilfe, die besonderen Herausforderungen dieser Zeit meistern zu können: „Die Verleihung des Ensemble Förderpreises der Ernst von Siemens Musikstiftung ist für mich sowohl ein Moment der Reflexion als auch des Vorausschauens. Die kreativen Prozesse dieser Gruppe haben zahlreiche KomponistInnen inspiriert und eine Fülle an Konzerten ermöglicht. Dieser Preis ist eine Anerkennung dieser Qualität sowie ein Hoffnungsschimmer für die Zukunft. Dass wir nach diesem schrecklichen Jahr immer noch hier sind und weitermachen, dass wir als Teil dieser Gemeinschaft immer noch das tun, was wir lieben. Ich könnte nicht dankbarer und aufgeregter sein!" (Aaron Holloway-Nahum, Riot Ensemble)

„Der Ensemble Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung ermöglicht uns, unsere Arbeit zu intensivieren und uns zu einer starken Kulturorganisation zu entwickeln. Er bestätigt uns aber vor allem auch in unserer Überzeugung, dass Synaesthesis keine musikalische Utopie, sondern die Entstehung eines Traumes ist. Wir fühlen uns unglaublich geehrt und sind dankbar für das Vertrauen der Ernst von Siemens Musikstiftung." (Marta Finkelštein, Synaesthesis)

Eine Online-Bewerbung um die Ensemble Förderpreise 2021/2022 ist von 1. Januar bis 15. März 2021 möglich unter ensemble-foerderpreis.evs-musikstiftung.ch. Bewerben können sich wieder junge, professionelle Ensembles in der Konsolidierungsphase. Zwei Drittel der Ensemblemitglieder sollen jünger als 35 Jahre sein und das Ensemble sollte sich ausschließlich zeitgenössischem Repertoire widmen.

Zur Übersicht