Abendstimmung beim Jazzfestival in Ascona. Foto: Massimo Pedrazzini
Abendstimmung beim Jazzfestival in Ascona. Foto: Massimo Pedrazzini

Festival JazzAscona

Fans von Jazz, Soul, Funk und Blues aus ganz Europa werden wieder nach Ascona pilgern, um ihre "New Orleans Experience" im idyllischen Städtchen am Lago Maggiore zu machen.

Die 35. Ausgabe des Festivals JazzAscona vom 20. bis zum 29. Juni 2019 wird wieder zum Schaufenster des Musikschaffens der Metropole am Mississippi. Nach dem Gastspiel vor vier Jahren werden die Auftritte des New Orleans Jazz Orchestra, das 2010 mit dem Grammy ausgezeichnet wurde, eine der  Attraktionen der 35. Ausgabe des Festivals sein. Die Gruppe gibt zwei Konzerte: am 28. Juni mit dem Programm "Congo Square ­­- The History of New Orleans Music" und am 29. Juni mit einer Hommage an Allen Toussaint, einem Aushängeschild des Jazz und R&B von New Orleans. Gastmusiker der Formation ist der Pianist und Sänger Davell Crawford, einer der besten Bewahrer und Botschafter der Klaviertradition der Stadt am Mississippi-Delta. Fünfzehn junge Musiker des New Orleans Jazz Orchestra werden während der gesamten 10 Tage in Ascona weilen und verschiedene Formationen und Kooperationen ins Leben rufen.

Für Höhepunkte sorgen einige der bekanntesten Musiker der Nouvelle Vague in New Orleans, darunter Saxofonist Ricardo Pascal, Posaunist Michael Watson, Schlagzeuger und Dirigent Adonis Rose sowie die Trompeter Kid Chocolate Brown und Ashlin Parker. Jt & the Kanection Band, die Sieger des Publikumspreises Aet My Choice 2018, ebenfalls aus New Orleans, und The Masakowski Family Trio werden vom 20.-25. Juni wieder dabei sein. Zudem zwei in Ascona wohlbekannte und beliebte Musiker: der Trompeter Leroy Jones mit einer europäischen Band unter der Leitung von Uli Wunner (21.-25 Juni) und in einem Quartett mit Dave Blenkhorn und der Pianist und legendäre Gründer der Funk-Gruppe The Meters, David Torkanowsky.

Ascona ist dieses Jahr das Reich der Trompeter. Ashlin Parker bringt erneut sein in New Orleans so erfolgreiches Projekt Trumpet Mafia an die Ufer des Lago Maggiore. Die Idee ist, während des Festivals eine Trompetergemeinde zu bilden, Treffen unter den Musikern zu organisieren - ein Ort zum kennenlernen, gemeinsam musizieren, Erfahrungen austauschen und neue Kontakte schaffen. Es kommt weniger auf das Können jedes Einzelnen an, als auf die Freude am Spielen. Im Anschluss an diese Treffen - zu denen die Trompeter des Festivals genau so eingeladen sind wie leidenschaftliche Hobbytrompeter aus der Region - folgen einige öffentliche Überraschungsauftritte während der 10 Festivaltage.

Einer der meist erwarteten Momente der 35. Auflage ist zweifellos das Konzert des amerikanischen Künstlers mit jamaikanischen Wurzeln Monty Alexander. Er ist einer der bedeutendsten Pianisten in der Geschichte des Jazz und tritt am 27. Juni mit einer Hommage an Nat King Cole auf. Zum 100. Jahrestag seiner Geburt wird Nat King Cole auch von anderen Gruppen geehrt, zum Beispiel vom franko-argentinischen Sänger und Pianisten Pablo Campos, einem Versprechen für die Jazzwelt. Weitere Hommage-Konzerte sind dem legendären Bluesgitarristen T-Bone Walker (mit dem Projekt T-Bone Jumps again von Roberto Testini) gewidmet und den großen amerikanischen Orchestern der 30er-Jahre, an deren Repertoire sich die Big Band von Paolo Tomelleri für ihre neue Vorstellung am 22. Juni exklusiv in Ascona präsentiert, inspiriert.

 www.jazzascona.ch

Zur Übersicht