Auch Francois-Xavier Roth dirigierte bei den Audi-Sommerkonzerten. Bild: Audi AG
Auch Francois-Xavier Roth dirigierte bei den Audi-Sommerkonzerten. Bild: Audi AG

"Festival internationaler und profilierter machen"

Die Audi Sommerkonzerte in Ingolstadt sind mit einem Freiluft-Konzert im Klenzepark zu Ende gegangen.

Unter dem Motto „Fantastique!" versammelte die künstlerische Leiterin Lisa Batiashvili zwei Wochen lang Künstler wie Jean-Yves Thibaudet, Nino Machaidze, Gautier Capuçon oder Paavo Järvi auf den Konzertbühnen. Veranstaltungen wie Walt Disneys „Fantasia" in der Audi Betriebsversammlungshalle oder ein Gesprächskonzert mit der Musikerlegende Alfred Brendel im Audi museum mobile zeigen neue Perspektiven auf klassische Musik in Ingolstadt.

Trotz schwieriger Wetterverhältnisse kamen rund 12.000 treue Fans zum beliebten Klassik Open Air Wochenende in den Klenzepark. Das seit 2009 veranstaltete Großevent setzte am Nationalfeiertag Frankreichs mit Hector Berlioz' Symphonie fantastique einen fulminanten Schlussakkord des zweiwöchigen Musikfestivals, das unter dem Motto „Fantastique!" weltbekannte Musiker nach Ingolstadt brachte und dabei die französische Musikkultur ins Zentrum stellte.

Die künstlerische Leiterin Lisa Batiashvili konnte erstmals so renommierte Künstler wie Jean-Yves Thibaudet, Nino Machaidze, Gautier Capuçon, Paavo Järvi und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen oder die Bläsersolisten Les Vents Français für Ingolstadt gewinnen. In zwei Konzerten stand die gefeierte Geigerin auch selbst auf der Bühne. „Es ist mein persönliches Ziel in den nächsten Jahren, dieses Festival internationaler und profilierter zu machen, aber auch, seine Bekanntheit in der Welt zu erhöhen", fasst Lisa Batiashvili ihre Motivation für das Festival zusammen.

Zur Übersicht