Ilaria Lanzino. Bild: Michal Leskiewicz
Ilaria Lanzino. Bild: Michal Leskiewicz

Europäischer Opernregie-Preis an den Rhein

Die junge Regisseurin der Deutschen Oper am Rhein, Ilaria Lanzino, hat einen wichtigen Preis für junge Regie erhalten.

Die Regieassistentin und Nachwuchsregisseurin der Deutschen Oper am Rhein, Ilaria Lanzino, ist mit dem ersten Platz beim renommierten 11. EOP – Europäischen Opernregie-Preis ausgezeichnet worden. Sie überzeugte unter insgesamt 66 Bewerbungen die international besetzte Jury mit ihrem Regiekonzept für Stanisław Moniuszkos Oper „Straszny Dwór“ – übersetzt „Das Gespensterschloss“. Die Produktion wirad in der Spielzeit 2020/21 unter anderem am polnischen Teatr Wielki Opera w Poznaniu zur Aufführung kommen.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist Ilaria Lanzino Regieassistentin an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, wo sie unter anderem beim „Ring des Nibelungen“ in der Inszenierung von Dietrich Hilsdorf auch als Mitarbeiterin der Regie mitwirkte.  Als erste eigenständige Regiearbeit an der Deutschen Oper am Rhein folgte Leonard Evers‘ Kinderoper „Gold“, die ab dem 28. Februar wieder auf den Bühnen der FFT Kammerspiele Düsseldorf und des Theaters Duisburg zu erleben ist. Im Rahmen des hauseigenen Nachwuchsförderprogramms „Young Directors 2020“ stellt Ilaria Lanzino ab dem 19. April im Theater Duisburg ihre Regie von Viktor Ullmanns „Der Kaiser von Atlantis“ vor. 

Die gebürtige Italienerin studierte zunächst Operngesang an der Musikuniversität „Luigi Boccherini“ in Lucca und danach Germanistik an der Universität „Ca‘ Foscari“ in Venedig. Ihr Regiedebüt gab sie am Theater Dortmund mit Anno Schreiers Kinderoper „Wunderland“, die später vom Landestheater Coburg übernommen wurde. Am Staatstheater Nürnberg inszenierte Lanzino 2019 die Kinderoper „Rusalka, Meerjungfrau“ nach Antonin Dvořák. Im Landestheater Coburg setzt sie in dieser Spielzeit zudem die Uraufführung von Roland Fisters Kinderoper „Die Prinzessin auf dem Kürbis“ in Szene.

Der Europäische Opernregie-Preis – kurz EOP –ist derzeit der einzige große internationale Wettbewerb für Opernregie. Er wurde 2001 von der Vereinigung Camerata Nuova ins Leben gerufen und alle zwei Jahre an herausragende junge Regisseure verliehen, um frische Impulse in die Theaterlandschaft zu senden und den Nachwuchs zu stärken. Camerata Nuova ist ein Verein von Opernfans, der gemeinsam mit opera europa, einem Zusammenschluss von mehr als 200 Opernhäusern und Festivals, den Theaternachwuchs aktiv fördert.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren