Schirmherrschaften der Spendenaktion der Deutschen Orchester-Stiftung: Monika Grütters und Kirill Petrenko. Bild: Monika Rittershaus
Schirmherrschaften der Spendenaktion der Deutschen Orchester-Stiftung: Monika Grütters und Kirill Petrenko. Bild: Monika Rittershaus

Erfolgreiche Spendenaktion geht weiter

Die Spendenaktion #MusikerNothilfe der Deutschen Orchester-Stiftung zahlt über eine Million Euro aus. Rund 2500 freischaffende Musiker erhalten Soforthilfe.

Die Spendenkampagne #MusikerNothilfe der Deutschen Orchester-Stiftung hat nach nur drei Wochen den Spendenstand von einer Million Euro überschritten. Noch vor Ostern werden jetzt an 2500 AntragstellerInnen jeweils 400 Euro Soforthilfe ausgezahlt. Die Kampagne steht unter Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Kirill Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker und GMD der Bayerischen Staatsoper München.

Gerald Mertens, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, freut sich über die Resonanz: „Wir können staatliche Zahlungen nicht ersetzen, aber wir können in der gesamten Musikszene solidarisch sein. Professionelle Orchester, Chöre, Musiker, Sänger, Dirigenten und Musikliebhaber, alle haben gespendet für Freischaffende in Not. Diesen Zusammenhalt gilt es auch nach der Corona-Krise zu bewahren".

Da der Stiftung noch mehr als 1000 weitere Anträge bedürftiger MusikerInnen vorliegen, wird die Spendenaktion in den kommenden Wochen fortgesetzt. Allein im Musikbereich gibt es laut Künstlersozialkasse in Deutschland rund 54.000 Freischaffende, deren Jahreseinkommen im Durchschnitt nur 14.500 Euro beträgt.

Das Spendenkonto lautet:  

Deutsche Orchester-Stiftung – Kennwort: Nothilfefonds

IBAN: DE35 1004 0000 0114 1514 05                                                                    

BIC:   COBADEFFXXX

https://orchesterstiftung.de/Nothilfefonds/

 

Zur Übersicht