Konzert in der Elbphilharmonie unter Corona-Bedingungen. Bild: Daniel Dittus
Konzert in der Elbphilharmonie unter Corona-Bedingungen. Bild: Daniel Dittus

Elbphilharmonie taucht wieder auf

Ende Mai öffnet Deutschlands berühmtester Konzertsaal wieder für Publikum.

Dank stark rückläufiger Infektionszahlen und stetig ansteigender Impfquote in Hamburg kann der Konzertbetrieb in Elbphilharmonie und Laeiszhalle ab Montag, den 31. Mai, wieder aufgenommen werden. Die Plaza wird ab Freitag, den 28. Mai, 10 Uhr, wieder geöffnet.

Es war als Finale des Internationalen Musikfests Hamburg geplant, nun wird es zugleich die Premiere der Wiedereröffnung der Elbphilharmonie nach sieben Monaten Corona-bedingter Schließung: das Abschlusskonzert der Trilogie »Song of America: A Celebration of Black Music« mit Thomas Hampson (Bariton), weiteren Gesangsolistinnen und -solisten und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen (Leitung: Roderick Cox) am 31. Mai um 18.30 Uhr im Großen Saal. 

Konzertbesucherinnen und -besucher müssen entweder einen gültigen negativen Coronatest vorlegen, ihren Impfpass ab 14 Tage nach der Zweitimpfung gegen Corona bereithalten oder ihre Genesung nachweisen. Die FFP-2-Maskenpflicht im Haus bleibt bestehen, auch am Platz während des Konzerts. Weitere Details will die Stadt Hamburg spätestens am Freitag, den 21. Mai, bekanntgeben. Der Ticketverkauf beginnt am selben Tag um 12 Uhr über www.elbphilharmonie.de.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren