Eine Johannespassion mit dem Podium Esslingen - hier mit mitsingendem Publikum im Saal, statt zu Hause. Bild: Nino Halm
Eine Johannespassion mit dem Podium Esslingen - hier mit mitsingendem Publikum im Saal, statt zu Hause. Bild: Nino Halm

Eine Johannespassion zum Mitsingen

Was Sie im Konzertsaal eher nicht machen würden: Hier können Sie mitsingen!

Eigentlich sollte die Aufführung den Auftakt der Ludwigsburger Schlossfestspiele am 2. April bilden. Doch die mussten abgesagt werden. Mittlerweile ist auch das Bachfest Leipzig abgesagt. Die Veranstalter der beiden Festivals kooperieren nun am Karfreitag bei einem ungewöhnlichen Projekt: mit der Aufführung einer eigenwilligen Fassung von Bachs Johannespassion zum Mitsingen. Diese findet am Karfreitag, 10. April um 15 Uhr (Todesstunde Jesu) in der Leipziger Thomaskirche am Grab Johann Sebastian Bachs in einer kammermusikalischen Fassung des Ensembles Podium Esslingen statt – und die globale Bach-Community ist zum Mitsingen eingeladen.

Die Übertragung erfolgt im Livestream auf dem Facebook-Kanal der Schlossfestspiele und des Bach-Archivs. MDR Kultur und MDR Klassik übertragen das Konzert im Netz ab 15 Uhr im Video-Livestream, zusätzlich auf Facebook und zeitversetzt im Radio um 19 Uhr sowie um Mitternacht im MDR-Fernsehen. Im Anschluss ist das Konzert in der ARD Mediathek abrufbar. Auch auf ARTE Concert wird das Konzert übertragen. Prominente Musiker u. a. aus Malaysia, Kanada, den USA, Österreich und den Niederlanden werden zugeschaltet.

Die Produktion des Podiums Esslingen wurde 2019 als »Innovativstes Konzert des Jahres« mit dem Preis Opus Klassik ausgezeichnet. Die eigentliche Passions-Geschichte wird hier von nur drei Musikern vorgetragen: Der isländische Tenor Benedikt Kristjánsson erzählt die Leidensgeschichte Jesu auf der Basis von Bachs Passion, übernimmt dabei die Rolle des Evangelisten und aller handelnden Personen und dirigiert den virtuellen Chor. Cembalistin Elina Albach und Schlagzeuger Philipp Lamprecht übernehmen den Part des Orchesters, und für die Choräle werden – neben den fünf Sängern in der Thomaskirche um Thomaskantor Gotthold Schwarz – Künstler und Bach-Chöre, die zum Bachfest 2020 eingeladen waren, zugeschaltet. Zudem sollen alle Zuschauer daheim mitsingen. Dafür wird vom Bach-Archiv, dem Carus-Verlag sowie auf www.schlossfestspiele.de ein digitales Programmheft mit Noten bereitgestellt.

https://www.schlossfestspiele.de/de/festspiele/aktuelles/index.htm

Link zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=D1ngqTRbp08

 

Zur Übersicht