Yuuko Shiokawa und Andras Schiff. Bild: Barbara Klemm
Yuuko Shiokawa und Andras Schiff. Bild: Barbara Klemm

Eine Cello-Länge Abstand

Die Abendkonzerte des Festivals am Mondsee im Salzkammergut werden je zweimal gespielt.

Die Musiktage 2020 stehen unter dem Motto: „Béla Bartók – Musik in Zeiten des Umbruchs". Béla Bartók hat beide großen Weltkriege miterlebt, er war als Mensch und Komponist in hohem Maße den Wirren der Zeit mit vielen radikalen Veränderungen ausgesetzt und hat sich in seiner Musik auf sehr persönliche Weise mit diesen Umbrüchen auseinandergesetzt.

Das Programm nimmt Bartók als Ausgangspunkt und nähert sich in verschiedenen Themenstellungen dem Jahresmotto. Aber auch dem Jubilar Beethoven wird Tribut gezollt: beim Konzertabend „Für Ludwig" wird Elisabeth Leonskaja die letzten drei Beethoven-Klaviersonaten spielen. Das Schlosskonzert léger mit dem Titel „Mulatschak!" am Sonntag (30.8.) bringt mit dem Ensemble Düvö original ungarische Volksmusik aufs Konzertpodium, am Donnerstag (3.9.) liest Joseph Lorenz den „Kleinen Prinzen", kombiniert mit Violinduos – um noch zwei weitere Programmpunkte herauszugreifen.

Weitere Gäste in der prominenten Künstlerriege sind Robert Holl, Erik Schumann, Henri Sigfridsson, Quirine Viersen, Joseph Lorenz u.v.m. Außerdem wird Musiktage-Gründer Sir András Schiff nach über 20 Jahren nach Mondsee zurückkehren: Er wird mit seiner Frau Yuuko Shiokawa (Violine) und dem Auryn Quartett den Abschlussabend bestreiten. 

Über 30 Jahre Musiktage Mondsee

Seit über 30 Jahren stehen die Musiktage Mondsee für höchste künstlerische Qualität in intimer, persönlicher Festivalatmosphäre. In diesem Jahr ist das Programm noch bunter und abwechslungsreicher als sonst: Das Festival macht aus der Not eine Tugend und setzt die Abendprogramme jeweils zweimal an – ohne Pause aber meist leicht variiert, sodass nahezu alle Programmpunkte erhalten bleiben konnten.

Das Kammermusikfestival am wunderschönen Mondsee ist vor allem András Schiff zu verdanken, der im Sommer 2020 nach etlichen Jahren wieder nach Mondsee zurückkehren wird. Es war 1989, als der weltberühmte Pianist und Dirigent die gleichnamige Gemeinde im Salzkammergut für sich entdeckte und beschloss, hier alljährlich mit den Musiktagen Mondsee einen hochkarätigen Klangzauber zu veranstalten. Ein Festival, das in kürzester Zeit große internationale Bedeutung erlangte: In Mondsee, diesem malerischen Ort mit seiner faszinierenden Geschichte und Tradition, gastierten unter Schiffs Ägide zwischen 1989 und 1998 etwa Cecilia Bartoli, Oleg Maisenberg und Peter Schreier. Nach Julia Stemberger und Christian Altenburger und danach dem unvergessenen Musiker Heinrich Schiff übernahm 2010 das vielfach preisgekrönte Auryn Quartett die künstlerische Leitung.

Alle vorgegebenen Abstände werden eingehalten und zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen werden gesetzt, um dem Publikum sichere und genussvolle Konzerterlebnisse möglich zu machen. Die Maßeinheit für genügend Abstand wird in Mondsee mit einer Cello-Länge definiert.

Zur Übersicht