Howard Griffiths. Bild: Tobias Tanzyna
Howard Griffiths. Bild: Tobias Tanzyna

Ehrung für Briten in Brandenburg

Frankfurts a. d. Oder ehemaliger Generalsmusikdirektor Howard Griffiths wurde mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg geehrt.

Für seine künstlerische Leistung und sein gesellschaftliches Engagement ist der britische Dirigent Howard Griffiths mit dem Verdienstorden das Landes Brandenburg geehrt worden. Griffiths war von 2007 bis 2018 Generalmusikdirektor und Künstlerischer Leiter des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt. Er hat sich in dieser Zeit nicht nur um die künstlerisch-musikalische Entwicklung dieses Orchesters sehr verdient gemacht, sondern auch für die Nachwuchsarbeit Herausragendes geleistet. Durch die von ihm initiierten Education-Projekte konnten Hunderte deutsche und polnische Schüler an der deutsch-polnischen Grenze an klassische Musik herangeführt werden. Griffiths hat durch persönliche Vermittlung die Schweizer Drosos-Stiftung dafür gewinnen können, diese Projekte in der ostdeutschen Provinz großzügig finanziell zu unterstützen. Für diese Education-Arbeit sind Griffiths und das Brandenburgische Staatsorchester 2018 mit dem Sonderpreis der Deutschen Orchesterstiftung ausgezeichnet worden.

Vor seinem Engagement in Frankfurt (Oder) leitete Griffiths unter anderem das Zürcher Kammerorchester. Er hat mit diversen Künstlern und Orchestern an die 100 Platten aufgenommen. Außerdem verfasste er mehrere Kinderbücher über klassische Musik und die Arbeit eines Sinfonieorchesters, die inzwischen in mehrere Sprachen übersetzt wurden und für verschiedene Preise nominiert sind. Griffiths lebt mit seiner Frau in der Schweiz, wo er sich um die Förderung junger Musiker sehr verdient gemacht hat.

Zur Übersicht