Symphonieorchester des Orchesterzentrum|NRW mit Preisträger Marc Bouchkov. Bild: Kulturstiftung Dortmund
Symphonieorchester des Orchesterzentrum|NRW mit Preisträger Marc Bouchkov. Bild: Kulturstiftung Dortmund

Dortmunder Förderpreis verliehen

Von der Qualität des belgischen Geigers Marc Bouchkov konnten sich die Besucher des Galakonzerts im Orchesterzentrum|NRW in Dortmund überzeugen.

Der neue Träger des Förderpreises der Kulturstiftung Dortmund, der Geiger Marc Bouchkov, präsentierte sich mit dem anspruchsvollen Violinkonzert von Aram Chatschaturian. Marc Bouchkov ist nach Nicolas Altstaedt (Cello) und Alexander Krichel (Klavier) der dritte Träger des Förderpreises der Kulturstiftung Dortmund im Bereich Musik, mit dem junge hochbegabte und hoffnungsvolle Künstler ausgezeichnet werden. Die Kulturstiftung hatte ihn zusammen mit dem Künstlerischen Leiter des Orchesterzentrums, Prof. Alexander Hülshoff, als Preisträger ausgewählt.

Zuvor würdigte Ulrich Andreas Vogt, stellvertretender Vorsitzender der Kulturstiftung, die hohe Flexibilität und die künstlerische Breite der Arbeit von Marc Bouchkov, der an diesem Abend nicht nur als virtuoser Solist, sondern auch als einfühlsamer Kammermusiker auf­trat: „Die Facetten sind breit und reich gefächert, in denen unser Preisträger wirkt und seinen künstlerischen Impetus hinterlässt“. Beispielhaft, so Vogt, seien seine bisherigen interna­tionalen Preise und Würdigungen sowie sein Konzertkalender.

Gleichzeitig nutzte Vogt die Gelegenheit, auf das Orchesterzentrum|NRW aufmerksam zu machen, das in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen feiert, und würdigte die erfolgreiche Arbeit als Grundstein bester Orchesterschulung. Sie war an diesem Abend deutlich zu hören und zu spüren. Unter der Leitung von Gast-Dirigent Christoph präsentierte sich das Symphonieorchester des Orchesterzentrum|NRW als homogene Einheit, die nicht nur gut mit dem Solisten harmonierte, sondern in Claude Debussys symphonischen Skizzen „La Mer“ einen besonderen Akzent setzte.

 

Zur Übersicht