Dirigent Baldo Podić verstorben

Die Deutsche Oper am Rhein trauert um ihren ehemaligen Gastdirigenten Baldo Podić.

Der 1942 in Dubrovnik geborene Baldo Podić starb am 20. April in Lugano. Podić schloss 1965 sein Studium an der Musikakademie in Zagreb mit Auszeichnung ab und begann seine Dirigentenkarriere als Assistent der Zagreber Philharmonie. Schon drei Jahre später folgten Verpflichtungen an den bekanntesten Theaterhäusern Europas und in den USA. Eine langjährige Zusammenarbeit verband Podić mit dem Stadttheater Basel: 1983 begann er dort als Kapellmeister und blieb dem Theater bis 2007 eng verbunden.

Allein während der Intendanz von Tobias Richter (1996-2009) studierte Podić an der Deutschen Oper am Rhein mit den Düsseldorfer Symphonikern und den Duisburger Philharmonikern „Manon“ (Inszenierung Christof Loy), „La traviata“ (Inszenierung Karl-Ernst und Ursel Hermann), „Otello“ (Inszenierung David Fielding), „La Dame Blanche“ (Inszenierung Tobias Richter) „Tristan und Isolde“ (Inszenierung Werner Schroeter), „Carmen“ (Inszenierung Jérôme Savary) „Hoffmanns Erzählungen“ (Inszenierung Christof Loy) und „Rusalka“ (Inszenierung Jiři Nekvasil) ein. Operndirektor Stephen Harrison: „Baldo Podić war ein Vollblutmusiker, der die Gabe besaß, durch seine Begeisterung Sänger und Musiker zu Höchstleistungen zu animieren. Seine Vorstellungen waren voller Leidenschaft und Hingabe. Seine Einstudierungen werden für mich unvergessen bleiben.“

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren