Opernhaus in Kiel. Bild: Olaf Struck
Opernhaus in Kiel. Bild: Olaf Struck

"Das Leben ist still ohne lebendige Kultur"

Das Theater Kiel hat das Publikum dazu befragt, ob und wie es unter Corona zu Aufführungen kommen würde.

Das Theater Kiel hat die Ergebnisse der Publikumsumfrage von Theater und Musikfreunden Kiel veröffentlicht. Generalintendant Daniel Karasek und Generalmusikdirektor Benjamin Reiners sowie die Vorsitzende der Musikfreunde, Selke Harten-Strehk, stellten die Ergebnisse einer gemeinsam vom Theater Kiel und dem Verein der Musikfreunde Kiel initiierten Online-Umfrage zum Theater- und Konzertbesuch während der Corona-Pandemie vor.

An der Umfrage beteiligten sich 1228 Menschen, von denen 616 im September und Oktober Theater und Konzerte besucht hatten. Die Teilnehmenden der Umfrage bildeten das Publikum sowohl in der Geschlechteraufteilung (64 % weiblich, 35 % männlich, 1 % andere) als auch in der Altersstruktur (45,1 % der Teilnehmenden sind zwischen 50 und 69 Jahre alt) recht genau ab.

In der Umfrage zeigte sich im Besonderen, dass diejenigen, die Veranstaltungen während der Corona-Pandemie besucht haben, den Hygiene-Konzepten in den verschiedenen Spielstätten vertrauen und sich nur sehr selten »corona-unsicher« gefühlt haben (3,5 %). Ferner sah eine überwiegende Mehrheit der Teilnehmenden keinen sicherheitsrelevanten Unterschied zwischen der Obergrenze von 100 und 250–300 Personen in den Spielstätten des Theater Kiel und im Konzertsaal Kieler Schloss (78 %). Rund 80 % der Teilnehmenden würde Veranstaltungen auch mit durchgehender Maskenpflicht besuchen.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren