Tabea Zimmermann. Foto: Marco Borggreve
Tabea Zimmermann. Foto: Marco Borggreve

Daniel Hope wird Präsident des Beethoven-Hauses Bonn

Ohne Daniel Hope geht scheinbar fast nichts mehr auf dem Klassik-Markt. Jetzt wurde er auch noch zum neuen Präsidenten des Vereins Beethoven-Haus Bonn gewählt.

Hope löst 2020 die Bratschistin Tabea Zimmermann ab. Beethoven-Haus Direktor Malte Boecker freut sich darauf, die Zukunft des Beethoven-Hauses mit Daniel Hope gestalten zu können: "Daniel Hope wird für seine musikalische Arbeit und Musikvermittlung weltweit geschätzt und gewürdigt. Mit ihm werden wir den bereits eingeschlagenen Weg der gesellschaftlichen Öffnung, internationalen Vernetzung und Erschließung neuer Publikumsschichten weiter ausbauen."

Als Musiker wurde Daniel Hope, den Yehudi Menuhin maßgeblich beeinflusst hatte, zunächst vor allem als Mitglied des Beaux Arts Trio bekannt. In dieser Zeit setzte sich das Trio intensiv mit der Kammermusik Ludwig van Beethovens auseinander und führte diese weltweit auf. Nach dessen Auflösung 2008 ist Hope auch als Solist sehr gefragt. Mit Beginn der Saison 2016/17 wurde er Nachfolger Roger Norringtons als Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters. Ebenfalls seit 2018/19 ist Hope Music Director des in San Francisco ansässigen New Century Chamber Orchestras. 2019 wurde er zudem Künstlerischer Direktor der Dresdner Frauenkirche.

Gesamte Kammermusik Beethovens

Hopes Vorgängerin Tabea Zimmermann, Bratschistin, Kammermusikerin und Lehrerin, hatte das Amt von dem Dirigenten Kurt Masur übernommen. Während ihrer Präsidentschaft entwickelte sie gemeinsam mit dem spanischen Musikdramaturgen Luis Gago die "BTHVN WOCHE" zu einem Festival mit überregionaler Strahlkraft. Die Beethoven-Woche findet jährlich statt und wird 2020 die gesamte Kammermusik Beethovens in wechselnden Besetzungen präsentieren. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins Beethoven-Haus Bonn, Michael Kranz, würdigte ihr Engagement für das Beethoven-Haus: "Tabea Zimmermann hat das Beethoven-Haus in den letzten Jahren maßgeblich geprägt. In ihrer Präsidentschaft wurde das kammermusikalische Angebot deutlich ausgebaut und hat überregional Beachtung erlangt. Für dieses Engagement wurde sie heute von den Mitgliedern, ebenso wie Luis Gago, zum Ehrenmitglied des Vereins Beethoven-Haus gewählt."

Zur Übersicht