Clara Marrero. Foto: Matthias Creutziger
Clara Marrero. Foto: Matthias Creutziger

Clara Marrero wird neue Orchesterdirektorin des RSB

Die Spanierin Clara Marrero wird neue Orchesterdirektorin des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB). Damit übernimmt die Kulturmanagerin zum 1. Dezember 2019 die Position von Adrian Jones.

Die studierte Musikwissenschaftlerin Clara Marrero war von 2005 bis 2012 verantwortlich für die Konzert- und Tourneeplanung der Sächsischen Staatskapelle Dresden (Chefdirigenten Fabio Luisi und Christian Thielemann). Anschließend wechselte sie zur Staatskapelle Berlin (Generalmusikdirektor Daniel Barenboim) und wirkte dort von 2012 bis 2017 als Orchesterdirektorin. Nach einem Sabbatical stand sie verschiedenen Einrichtungen als Beraterin zur Seite.
 
Clara Marrero sagt zu ihrer neuen Aufgabe: „Ich freue mich sehr darauf, mit dem RSB und Vladimir Jurowski zusammenarbeiten zu dürfen, es ist eine der interessantesten und spannendsten Konstellationen in der Orchesterwelt. Zudem bin ich besonders glücklich, wieder in Berlin zu sein und im Kontext des so vielfältigen Berliner Musiklebens zusammen mit Vladimir Jurowski das Profil des RSB weiterentwickeln zu können."
 
Vladimir Jurowski, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RSB, ergänzt aus seiner Sicht: „Ich freue mich auf eine gute und kreative Zusammenarbeit mit Clara Marrero und auf die gemeinsamen Wege, die wir nun beschreiten werden."
 
 

Zur Übersicht