Cesti-Gewinnerin 2021 Shira Patchornik. Bild: Celina Friedrichs
Cesti-Gewinnerin 2021 Shira Patchornik. Bild: Celina Friedrichs

Cesti-Wettbewerb für neue Alte-Musik-Stimmen

Die Sängerin Shira Patchornik gewinnt 12. Cesti-Wettbewerb in Innsbruck.

Im Finalkonzert des 12. Internationalen Gesangswettbewerbs für Barockoper Pietro Antonio Cesti im Haus der Musik Innsbruck konnte sich Shira Patchornik aus Israel am 29. August 2021 gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Shira Patchornik überzeugte die Fachjury mit einer hervorragenden Darbietung der Arie «Se pietà di me non senti» aus Händels «Giulio Cesare». Auf Platz zwei landete die US-Amerikanerin Hannah De Priest und auf Platz 3 Jasmin Delfs aus Deutschland. Der Publikumspreis ging ebenfalls an Shira Patchornik. Über den Nachwuchspreis konnte sich der Franzose Rémy Bres-Feuillet freuen.

Bereits zum zwölften Mal ging der international renommierte Gesangswettbewerb der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik über die Bühne. Nach der ersten Vorauswahl traten 76 Kandidaten aus 26 Ländern zum Wettsingen in Innsbruck an. Zehn Teilnehmer schafften es am Ende ins Finale, wo sie im Haus der Musik Innsbruck vor die Jury und das Publikum traten. Als Pflichtprogramm für das Finale mussten die Sänger eine Arie aus Carlo Pallavicinos Oper «L'amazzone corsara» präsentieren. 2022 wird diese Oper im Rahmen der Barockoper:Jung bei den Festwochen aufgeführt. Festwochen-Intendant Alessandro De Marchi, der den Wettbewerb 2010 ins Leben gerufen hat, freut sich über das enorme Interesse und das hohe Niveau der jungen Sänger:«Die letzten Tage haben wieder einmal bewiesen, dass wir uns um den Sängernachwuchs keine Sorgen machen brauchen. Nicht nur die Finalisten, sondern das gesamte Teilnehmerfeld zeigte auch in diesem Jahr großartige Leistungen.»
 
Die Jury setzte sich erneut aus prominenten Vertretern der Opern- und Musikwelt zusammen: Juryvorsitzender Sebastian Schwarz (Künstlerischer Leiter Teatro Regio Turino), Alessandro De Marchi (Intendant Innsbrucker Festwochen der Alten Musik), Giulio Castronovo (Senior Artist Manager Stage Door), Lukas Christ (Casting Director Teatro La Fenice Venedig, Michael Schade (Sänger und Künstlerischer Leiter der Internationalen Barocktage Stift Melk), Nora Schmid (Intendantin der Oper Graz und designierte Intendantin der Semperoper Dresden), Carolin Wielpütz (Künstlerische Betriebsdirektorin der Oper am Theater Bonn und designierte Künstlerische Betriebsdirektorin Theater an der Wien). Zusätzlich zum begeisterten Publikum im Tiroler Landeskonservatorium verfolgten einige tausend Zuseher das Finalkonzert im Livestream.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren