Fotos: Thomas Otto
Fotos: Thomas Otto

BUNDESJUGENDORCHESTER

Das Bundesjugendorchester beeindruckt durch musikalische Reife und Kompetenz. Jetzt wird es 50 Jahre alt. Ein Probenbesuch in Berlin.

Sie sind da! Und sofort ist die mittägliche Ruhe in den Gängen hinter der Bühne der Berliner Philharmonie an diesem Tag im April passé. Gewusel und Stimmengewirr, von überall hört man Instrumente. Im Nu ist alles vollgestellt mit den Transportkisten für die Kontrabässe und die Harfen, für die Pauken und das Schlagwerk. Mittendrin richten sich Sönke Lenz, der Orchesterdirektor, und sein Team von Helfern auf dem Flur ein. Eine halbe Stunde bleibt, ehe die Anspielprobe des Bundesjugendorchesters mit dem Dirigenten Ingo Metzmacher beginnt. Auf der voll besetzten Bühne werden die letzten Stühle und Pulte gerichtet, einige Scheinwerfer justiert. Die ersten der jungen Musiker nehmen ihre Plätze ein neben ihren Kollegen, aber auch einigen ehemaligen Mitgliedern,  darunter auch Berliner Philharmoniker.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Ausgabe August 2019.

Zur Übersicht