Wertungsspiel des Daniel Oetz Salcines Quartett aus Nordrhein-Westfalen. Foto: Deutscher Musikrat/Christian Debus
Wertungsspiel des Daniel Oetz Salcines Quartett aus Nordrhein-Westfalen. Foto: Deutscher Musikrat/Christian Debus

Bundesbegegnung Jugend jazzt

Die Preisträger der 17. Bundesbegegnung Jugend jazzt stehen fest: Das Daniel Oetz Salcines Quartett aus Nordrhein-Westfalen gewinnt den Studiopreis des Deutschlandfunks.

Die 17. Bundesbegegnung ist mit der Jugend jazzt Night im Jazzclub domicil in Dortmund zu Ende gegangen. Mit dem Preis des Deutschlandfunks wurde das Daniel Oetz Salcines Quartett aus Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Über eine Einladung in das Kölner Studio des Senders für eine CD-Produktion freuen sich: Wim Schulze (Tenorsaxofon) aus Soest, Reinel Ardiles Lindemann (Klavier) aus Münster, Daniel Oetz Salcines (Bass) aus Köln und Fabio Cimpeanu (Schlagzeug) aus Köln. Weitere Formationen erhielten als Preise Auftrittsmöglichkeiten bei Festivals inklusive Spesen. Das Vincent Meißner Trio aus Sachsen kann bei den Jazzopen Stuttgart 2020 auftreten, 1.500 Euro Honorar inklusive. Zudem erhielt das Trio den Förderpreis der Union Deutscher Jazzmusiker, der mit 300 Euro dotiert ist.

"Die diesjährige Bundesbegegnung zeichnete sich durch eine besonders entspannte dem Begegnungscharakter entsprechende Atmosphäre aus. Dadurch konnten sich die teilnehmenden Bands von ihrer besten musikalischen Seite präsentieren und das durchwegs herausragende Niveau der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beeindruckte die Jury. Herausragend war die stilistische Vielfalt und die musikalische Reife von teilweise sehr jungen Bands. Der besondere Dank der Jury geht außerdem an alle Unterstützer der jungen Musikerinnen und Musiker, insbesondere Eltern und Lehrer, denn nur durch sie ist eine Entfaltung der Talente möglich", sagte Prof. Marko Lackner, Vorsitzender der fünfköpfigen Jury.

Die 17. Bundesbegegnung Jugend jazzt gab in Dortmund 13 Nachwuchs-Jazzcombos aus ganz Deutschland die Chance, ihr Können vor einer Fachjury und dem Dortmunder Publikum unter Beweis zu stellen. Die Teilnehmerbands, bestehend aus insgesamt rund 60 jungen Musikerinnen und Musikern im Alter von 12 bis 22 Jahren, hatten sich in den vorausgegangenen Landeswettbewerben für die Bundesbegegnung qualifiziert.

Die Bundesbegegnung Jugend jazzt fand erstmals 1997 statt. Seitdem trifft sich der Jazz-Nachwuchs jährlich in einer anderen Stadt zu Wertungsspielen, Sessions und Workshops - in den geraden Jahren steht der Wettbewerb den Bigbands offen, in den ungeraden Jahren den Jazzcombos bis maximal zehn Musikern.Die nächste Bundesbegegnung für Bigbands findet vom 21. bis 24. Mai 2020 in Hamburg statt. Die Combos treffen sich über Christi Himmelfahrt 2021 wieder in Lübeck.

Zur Übersicht