Christa Ludwig. Foto: Warner Classics/Johannes Ifkovits
Christa Ludwig. Foto: Warner Classics/Johannes Ifkovits

Branche hofft auf ECHO-Nachfolge

Der ECHO Klassik, der jetzt OPUS Klassik heißt, geht auf Nummer sicher: Für ihr Lebenswerk wird Jahrhundertsängerin Christa Ludwig geehrt. Wer kann dazu schon Nein sagen?

Für den Nachfolgepreis des ECHO, den OPUS Klassik, sind nun alle Preisträger bekannt. Christa Ludwig wird für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Den "Preis für Nachwuchsförderung" erhält die  Musikakademie Liechtenstein, die als "Ensemble Esperanza" seit 2015 die Musikwelt bereichert.

Christa Ludwig blickt als heute 90-Jährige auf eine einzigartige künstlerische Laufbahn zurück. 1955 vom damaligen Wiener Staatsoperndirektor als Mezzosopranistin für das Mozartjahr 1956 entdeckt, erhielt sie schon als junge Sängerin Einladungen auf alle großen Opernbühnen der Welt. In bedeutenden Dirigentenpersönlichkeiten, wie Leonard Bernstein, Karl Böhm oder auch Herbert von Karajan fand sie Förderer und Verehrer ihrer Kunst sowie ihrer ganzen Person. Bernstein sagte über sie: "She is simply the best, and the best of all possible human beings". Nach 48 Jahren auf der Bühne beendete Christa Ludwig 1993 ihre künstlerische Karriere mit einem legendären Auftritt in der Metropolitan Opera in New York. Anlässlich ihres 90. Geburtstages im März 2018 gab Warner Classic Ludwigs "Complete Recitals" heraus.

Das Ensemble Esperanza setzt sich aus Stipendiaten der Internationalen Musikakademie Liechtenstein zusammen, die auch als Einzelkünstler auftreten. Die Jury des OPUS Klassik zeigte sich begeistert von der Spielkultur des jungen Ensembles. In der Begründung zum "Preis für Nachwuchsförderung" heißt es: "Was kann man sich schöneres wünschen, als wenn aus der Nachwuchsakademie der Sprung auf die großen Bühnen der Welt gelingt?" Der Preis für Nachwuchsförderung ist ein wichtiger Teil des OPUS Klassik, da die Nachwuchsförderung zu den Schwerpunkten des neu gegründeten Vereins zur Förderung der Klassischen Musik e. V. gehört. Der Verein zeichnet mit dem OPUS Klassik außerordentliche Künstler und Leistungen aus dem Genre Klassik aus.

Beim OPUS Klassik treten viele der Preisträger live auf, darunter die Opernstars Diana Damrau und Juan Diego Flórez. Der Nachwuchs ist mit Regula Mühlemann, Lucas & Arthur Jussen, 4 Times Baroque und Sheku Kanneh-Mason, der im Mai bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle spielte, prominent vertreten. Weitere auftretende Künstler sind der Kontrabass-Virtuose Roman Patkoló und die georgische Violinistin Lisa Batiashvili.  

Der OPUS Klassik, der neue Preis für klassische Musik in Deutschland, wird in diesem Jahr erstmals verliehen. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung, zeichnet der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e. V., außerordentliche Künstler und Leistungen aus dem Genre Klassik aus. Eine unabhängige Jury wählte nach Nominierungen in verschiedenen Kategorien die Preisträger aus. Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e. V. wurde 2018 gegründet. Das Ziel des Vereins ist die Förderung der klassischen Musik und insbesondere die Auszeichnung ihrer Künstler. Die Mitglieder des Vereins setzen sich zusammen aus Vertretern von CLASS – Association of Classical Independents in Germany e. V., Deutsche Grammophon Gesellschaft mbH, Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette GmbH, Dagmar Sikorski (Sikorski Musikverlage), Sony Music Entertainment Germany GmbH, Benedikt Stampa (designierter Intendant des Festspielhauses Baden-Baden) und Warner Music Group Germany Holding GmbH. Den Vorstand stellen Burkhard Glashoff (Vorstandsvorsitzender), Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette, und Dr. Clemens Trautmann, Deutsche Grammophon. 

Das TV-Event wird übertragen aus dem Konzerthaus Berlin am 14. Oktober um 22:15 Uhr im ZDF.

Zur Übersicht