Anzeige


 Cappella Aquileia. Bild: Hans-Georg Fischer
Cappella Aquileia. Bild: Hans-Georg Fischer

Feiern mit Brahms

Brahmsfest am 17. und 19. Dezember 2021 zum Jubiläum 10 Jahre Cappella Aquileia – Orchester der Opernfestspiele Heidenheim.

Ein „Brahmsfest" ist der Auftakt der Jubiläumssaison 2021/22, mit dem die Cappella Aquileia ihr Publikum und sich selbst beschenkt: Am 17. und 19. Dezember gibt es im Festspielhaus Heidenheim in der Meisterkonzerte-Reihe „Festspiele übers Jahr" das zweiteilige „Brahmsfest" mit der Aufführung aller vier Sinfonien und der beiden Klavierkonzerte. Zwei XXL-Konzerte unter der Leitung von Marcus Bosch und mit dem international renommierten Pianisten Oliver Schnyder – und einer Überraschung für das Publikum. Diese Konzerte werden aufgezeichnet und werden voraussichtlich 2022 bei cpo und Coviello Classics erscheinen.

Im Februar 2011 begann die Erfolgsgeschichte der Cappella Aquileia, benannt nach der alten Römerstadt, deren Nachfolgerin Heidenheim ist. Gegründet und initiiert von Festspieldirektor Marcus Bosch aus dem Philharmonischen Orchester Heidenheim hat sie sich seitdem zur „ersten Riege der deutschen Festspielorchester" (nmz) entwickelt.

In diesem Jahr wurde die Cappella Aquileia unter Leitung von Marcus Bosch und mit Sprecherin Katharina Thalbach für ihre Neueinspielung von Georg Anton Bendas Melodram „Medea" mit dem OPUS KLASSIK 2021 in der Kategorie „Operneinspielung / Musik bis inkl. 18. Jahrhundert" als beste Einspielung des Jahres ausgezeichnet. In kammersinfonischer Besetzung – in der Größe des Gewandhausorchesters zu Mendelssohns Zeit – und inspiriert von der Aufführungspraxis der Entstehungszeit eröffnet das Orchester einen unverstellten Blick auf klassische und romantische Orchestermusik. Hohe künstlerische Qualität gewährleistet der große Stamm langjähriger Musiker*innen, die aus renommierten Orchestern wie u.a. der Deutschen Oper Berlin, dem Gewandhausorchester, dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz München und der Staatsphilharmonie Nürnberg kommen. Tourneen führten die Cappella Aquileia in den letzten Jahren u.a. nach Italien, Frankreich und in die Schweiz. Regelmäßig werden die Verdiproduktionen von Deutschlandradio Kultur und Coviello Classics produziert und gesendet. Die chronologische Aufführung und Aufnahme dieser Frühwerke ist seit 2016 wichtiger Markenkern der Cappella Aquileia und der Opernfestspiele Heidenheim geworden und stößt international auf große Resonanz. Die Diskografie der Cappella Aquileia umfasst bereits 11 Titel mit insgesamt 15 CDs bei cpo und Coviello Classics.

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren