Angelique Kidjo. Foto: Jed Root
Angelique Kidjo. Foto: Jed Root

Bowie-Glass

Die Dresdner Philharmonie mit neuer Sinfonie von Philip Glass in Dresden und Hamburg – Glass stellt sein Werk selbst vor.

Mit „Logder" hat Philip Glass seine sinfonische Bowie-Trilogie vollendet. In seiner neuen Sinfonie verarbeitet er nicht nur die Musik von David Bowie, sondern hat auch dessen Texte einfließen lassen. Die französisch-beninische Sängerin Angélique Kidjo wird als Solistin zu erleben sein. Am Pult steht Dennis Russel Davies. Philip Glass wird im Dresdner Konzert selbst auf der Bühne sein. Mit dem Programm gastiert die Dresdner Philharmonie auch am 6. November 2019 in der Elbphilharmonie Hamburg.

Seine 12. Sinfonie, die drei Jahre nach Bowies Tod nun von der Dresdner Philharmonie erstmals in Deutschland aufgeführt wird, basiert auf ›Lodger‹ (engl. ›der Untermieter‹).

Das Ergebnis ist eine anspruchsvolle Partie nicht allein für die afrikanische Sangerin Angélique Kidjo, sondern auch für Palastorganistin Iveta Apkalna, die sich ihr an der Eule-Orgel solistisch zugesellt.

Das Konzert in Dresden am 2. November findet im Rahmen der Jazztage Dresden statt.

Zur Übersicht