Bach-Editon

BACH 333

Zu Bachs 333. Geburtstag haben Deutsche Grammophon und Decca in Zusammenarbeit mit dem Bach-Archiv Leipzig die umfangreichste CD-Edition vorgelegt, die jemals einem einzelnen Komponisten gewidmet wurde. Noch bemerkenswerter sind aber das grundsätzlich Neue an der Konzeption und das breite Spektrum der Interpretationen.

Bei den großen Schallplatten- und CD-Editionen, die Johann Sebastian Bach in den Jahren 1985 (300. Geburtstag) und 2000 (250. Todestag) gewidmet wurden, gingen gleich mehrere Firmen so vor, dass sie zunächst alles sammelten, was sie in ihrem Hauskatalog vorfanden, und das Fehlende entweder rasch neu produzierten oder, wenn es sich nur um Alternativfassungen oder Einzelsätze handelte, sich von anderen Labels lizenzieren ließen. So bekam man bei Hänssler alle Chor- und Orchesterwerke mit Helmuth Rilling zu hören, bei der Archiv-Produktion die Orchesterwerke mit Trevor Pinnock, die Kammermusik mit Reinhard Goebel, die Orgelwerke mit Helmut Walcha, bei Teldec dominierten Nikolaus Harnoncourt und Gustav Leonhardt usw.

Zur Übersicht