Das Auryn-Quartett im Gründungsjahr 1981 in Köln - im Hintergrund die Kirche St. Aposteln - Matthias Lingenfelder, Jens Oppermann, Stewart Eaton und Andreas Arndt. Bild: Auryn-Quartett
Das Auryn-Quartett im Gründungsjahr 1981 in Köln - im Hintergrund die Kirche St. Aposteln - Matthias Lingenfelder, Jens Oppermann, Stewart Eaton und Andreas Arndt. Bild: Auryn-Quartett

Abschied vom Auryn-Quartett

Zu Gast am Mondsee sind neben anderen Tabea Zimmermann, Ruth Ziesak, Christian Poltéra, Esther Hoppe, Julian Bliss, Annika Treutler.

Die Musiktage Mondsee 2021 stehen unter dem Motto: „Adieu, Auryn Quartett". Nach 40 gemeinsamen Jahren in unveränderter Besetzung beendet das Auryn Quartett 2021 für immer seine Konzerttätigkeit. Für diesen Abschied gibt es mehrere Gründe, aber vor allem möchte das Quartett auf der Höhe seines Könnens aufhören. Die künstlerische Leitung der Musiktage Mondsee übernahm das Quartett 2010. Ab 2022 wird Noch-Primgeiger Matthias Lingenfelder die Programmierung des Festivals weiterführen.

Es wird ein musikalisch brillanter Abschied, ein vielstimmiges und vermutlich auch ein wenig melancholisches Adieu. In diesem Sommer steht daher das Ausnahmequartett selbst im Mittelpunkt des Konzertprogramms, das - beginnend mit den Anfängen im Jugendorchester - verschiedene Aspekte und Stationen seiner Laufbahn im Rahmen der einzelnen Programme beleuchtet.

Für diese Reise in die eigene Vergangenheit hat sich das Auryn Quartett prominente Freunde und Wegbegleiter eingeladen. Darunter finden sich herausragende Musiker wie die Bratschistin Tabea Zimmermann, die Sopranistin Ruth Ziesak, der Klarinettist Julian Bliss oder der Cellist Christian Poltéra.

Die Konzerte in Mondsee gehören zu den letzten, die das Quartett spielt. Was bleiben wird, sind die großartigen und preisgekrönten Aufnahmen. Doch der Geist dieses Ensembles wird ab 2022 bei den Musiktagen Mondsee trotzdem weiterhin gegenwärtig sein. Dann nämlich wird der Noch-Primgeiger Matthias Lingenfelder die Programmierung des Festivals übernehmen.

Über 30 Jahre Musiktage Mondsee

Seit über 30 Jahren stehen die Musiktage Mondsee für höchste künstlerische Qualität in intimer, persönlicher Festivalatmosphäre. Das Kammermusikfestival am wunderschönen Mondsee ist vor allem András Schiff zu verdanken: Es war 1989, als der weltberühmte Pianist und Dirigent die gleichnamige Gemeinde im Salzkammergut für sich entdeckte und beschloss, hier alljährlich abseits des großen Salzburger Festspieltrubels mit den Musiktagen Mondsee einen hochkarätigen Klangzauber zu veranstalten. Ein Festival, das in kürzester Zeit große internationale Bedeutung erlangte. Zur Besonderheit der Musiktage gehört, dass die eingeladenen Musiker nicht etwa mit fertigen Programmen kommen, sondern die für den Themenschwerpunkt ausgewählten Werke vor Ort erarbeiten. Nach Julia Stemberger und Christian Altenburger sowie dem unvergessenen Musiker Heinrich Schiff übernahm 2010 das vielfach preisgekrönte Auryn Quartett die künstlerische Leitung

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren