Die Branche ehrte Mariss Jansons im Oktober mit dem OPUS Klassik für dessen Lebenswerk. Bild: Peter Meisel
Die Branche ehrte Mariss Jansons im Oktober mit dem OPUS Klassik für dessen Lebenswerk. Bild: Peter Meisel

Auferstehungssinfonie für Jansons

Zu Ehren ihres verstorbenen Chefdirigenten Mariss Jansons führen Chor und Symphonieorchester des BR am Mittwoch, 15. Januar 2020, im Gasteig Mahlers Sinfonie Nr. 2 auf - live im Radio und per Stream.

Prominenter Dirigent dieses Gedenkkonzerts wird Zubin Mehta sein, der Mariss Jansons in enger Freundschaft verbunden war. Als Solistinnen konnten Golda Schultz (Sopran) und Gerhild Romberger (Alt) gewonnen werden.

Mariss Jansons, der seit 2003 Chefdirigent von Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks war, hätte am 14. Januar 2020 seinen 77. Geburtstag gefeiert. Am Tag darauf führen Chor und Orchester zu seinem Gedenken Gustav Mahlers Symphonie Nr. 2 in c-Moll auf.

Diesem Werk hat Mariss Jansons in seiner Amtszeit einen besonderen Platz eingeräumt. Es wurde nicht nur im Mai 2011 in München von ihm dirigiert. Auch im Rahmen einer Festival-Tournee im Sommer 2013 hat er es mit dem BRSO und BR-Chor mehrmals zur Aufführung gebracht – unter anderem bei den Salzburger Festspielen, bei den Londoner Proms sowie bei den Festivals in Luzern und Edinburgh.

Der Reinerlös aus dem Kartenverkauf für das Konzert am 15. Januar wird an die Stiftung "Neues Konzerthaus München" gespendet und fließt damit jenem Projekt des Freistaats Bayern zu, für das sich Mariss Jansons in den vergangenen 16 Jahren mit großer Leidenschaft eingesetzt hat – im Dienste des Musiklebens in München und ganz Bayern.

BR-Klassik überträgt das Konzert live ab 19.05 Uhr und per Video-Livestream auf www.br-klassik.de/concert 

Zur Übersicht