Preisträger Frédéric Acquaviva © SWR/Frédéric Acquaviva
Preisträger Frédéric Acquaviva © SWR/Frédéric Acquaviva

Auch Karl-Sczuka-Preis wird verschoben

Die Verleihung des diesjährigen Karl-Sczuka-Preises für Hörspiel als Radiokunst wird auf das Jahr 2021 verschoben.

Die Verleihung war ursprünglich für den 17. Oktober im Rahmen der Donaueschinger Musiktage geplant, die ebenfalls abgesagt wurden. SWR2 wird am 18. Oktober ab 20:03 Uhr das diesjährige Preiswerk "ANTIPODES for voices and dead electronics" sowie ein Gespräch mit dem Preisträger, dem französischen Komponisten und Klangkünstler Frédéric Acquaviva, senden. Der Karl-Sczuka-Preis gilt als international wichtigste Auszeichnung für avancierte Werke der Radiokunst. Dafür gibt es wenigstens eine Ausstrahlung eines Preisträgergesprächs und des Preiswerks "ANTIPODES" von Frédéric Acquaviva in SWR2 / 18.10.2020, 20:03 Uhr.

Zur Übersicht