Foto: Sven Thielmann

ASTOR PIAZZOLLA

Am 11. März 2021 wäre er 100 Jahre alt geworden: Astor Piazzolla, der Italo-Argentinier, der mit einem kleinen, unspekta­kulären Instrument eine neue Melange aus Volks­musik, Jazz und Klassik entwickelte.

Das Bandoneon hat einen traurigen, samtigen Klang“, sagte Astor Piazzolla 1989 in einem Interview mit der BBC. Und wer wissen möchte, was dieser Mann für ein Mensch war, der braucht nur genau zuzuhören, wie er über sein Instrument sprach. „Das Akkordeon klang immer lustig, aber das Bandoneon hat nichts Fröhliches an sich.“ Klar und knapp fasst der Maestro hier die Geschichte seines Instruments zusammen. Einst als Ersatz für eine Orgel in Chemnitz gebaut, wird es später von Heinrich Band in Krefeld zu seiner vollendeten Form weiterentwickelt. Später nehmen Matrosen das handliche Bandoneon mit in die neue Welt, wo es schließlich in den Freudenhäusern an der Küste Argentiniens eine neue Heimat findet. …

Den gesamten Artikel lesen Sie in der Ausgabe FONO FORUM April 2021.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren