Anzeige


Anne-Sophie Mutter | Beethoven: Tripelkonzert

Anne-Sophie Mutter | Beethoven: Tripelkonzert op. 56, Sinfonie Nr. 7

Es war ein Workshop von jungen Musikern aus Israel und Palästina in Weimar, aus dem 1999 das West-Eastern Divan Orchestra hervorging. Kaum jemand hatte erwartet, dass dieses besondere Orchester dauerhaft zu einem weltweiten musikalischen Botschafter im Dienste der kulturellen Verständigung und des Friedens werden würde, wie es sich heute darstellt. Unter seinem künstlerischen Leiter Daniel Barenboim wurde die Institution zum Erfolgsmodell, zu einem Hoffnungsschimmer.


Zum 20-jährigen Jubiläum präsentiert sich das Orchester mit einem zugkräftigen Trio von Starsolisten in Beethovens Tripelkonzert. Natürlich liegt der Fokus hier auf den Solostreichern, die in dem Werk eine herausragende Rolle spielen und dem Klavier etwas die Schau stehlen. Spannend ist diese Aufführung allemal, wenn auch nicht perfekt homogen, denn Anne-Sophie Mutter und Yo-Yo Ma sind eben starke Individuen mit sehr eigenem Klangprofil. Barenboim dirigiert und vermittelt vom Klavier aus, das Orchester ist eher Nebenakteur und wird im hallreichen und etwas diffusen Klangbild auch nicht sonderlich gut in Szene gesetzt. Der melodisch eingängige zweite Satz geht, zeitverloren und nostalgisch zelebriert, episch in die Breite. Im Finale gibt es hochfahrende, extrem zugespitzte Soli zu bestaunen. Eine markante Interpretation mit einem Hang zur Extravaganz.
In Beethovens Siebter hat dann das Orchester seinen großen Auftritt, es wird von Barenboim in souveränem Umgang mit den Tempi zu einer majestätisch-klangmächtigen Interpretation geführt, die wirklich beeindruckt. Alles klingt dezidiert ausformuliert, nichts überstürzt. Eine durchweg überzeugende Dramaturgie und schönes Orchesterspiel!

Norbert Hornig

Bei unseren Partnern erhältlich als CD oder Download:

Bestellen bei JPC
Download bei qobuz
Musik:
4,00
Klang:
4,00

Beethoven: Tripelkonzert op. 56, Sinfonie Nr. 7; Anne-Sophie Mutter, Yo-Yo Ma, Daniel Barenboim, West-Eastern Divan Orchestra (2019); Deutsche Grammophon

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren