"Midnight Sun" Konzerterfahrung des Baltic Sea Philharmonic in der Müpa in Budapest, 19. November 2019 mit József Balog und Kristjan Järvi, Foto: János Posztós
"Midnight Sun" Konzerterfahrung des Baltic Sea Philharmonic in der Müpa in Budapest, 19. November 2019 mit József Balog und Kristjan Järvi, Foto: János Posztós

Am nordischen Puls der Zeit

Baltic Sea mit Popband live bei Youtube - nur eines der Projekte des Orchesters, das immer noch jungdynamischen Schwung ausstrahlt.

Nach zwölf Konzerten in neun Ländern im Jahr 2019 eröffnen das Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi das neue Jahr mit einem Benefizkonzert in der Elbphilharmonie in Hamburg am 4. Januar. Gemeinsam mit der britischen Indie-Pop-Band Bastille bestreitet das Orchester die Show „Channel Aid – Live in Concert" als Headliner und spielt speziell orchestrierte Bastille-Songs. Die erste Zusammenarbeit des Baltic Sea Philharmonic mit einer Popgruppe. Das Konzert wird live auf dem YouTube-Kanal von „Channel Aid" übertragen und eröffnet ein weiteres intensives Jahr für das Orchester.

2020 setzt das Baltic Sea Philharmonic seinen innovativen Weg in der internationalen Musikszene fort, indem es einzigartige, transformative Konzerterlebnisse in ganz Europa und darüber hinaus schaffen möchte. Zwei große Tourneen – „Midnight Sun" im Juni und Juli und „Nordic Pulse" im September – bringen die Aufführungen des Orchesters in einige der renommiertesten Konzertsäle und zu den großen Festivals Europas, darunter die Berliner Philharmonie (23. Juni), das „Sterne der weißen Nächte" Festival in St. Petersburg (28. Juni), die Elbphilharmonie (5. September) und das Beethovenfest Bonn (5. und 6. September).

„Midnight Sun" und „Nordic Pulse" – ein neuer Impuls aus dem Norden

Das Baltic Sea Philharmonic tourt mit „Midnight Sun" und „Nordic Pulse" im Jahr 2020 im Geiste der diesjährigen Tourneen, auf denen das Orchester neben zeitgenössischen Werken auch Neuarrangements klassischer Meisterwerke uraufführte, zusammen mit Ton- und Lichtdesignern Konzerterlebnisse schuf oder mit Singer-Songwritern zusammenarbeitete.

Das Ensemble veränderte dabei aber auch die Kommunikation zwischen Musikern und Publikum, indem es die Bühne von Notenständern befreit und ganze Konzerte auswendig aufführt.

Kristjan Järvi fasst das bevorstehende Jahr 2020 des Baltic Sea Philharmonic folgendermaßen zusammen: „Mehr frisches Denken, fantasievollere Kooperationen, mehr Neuinterpretationen großer Klassiker wie Tschaikowsky, Grieg, Beethoven und anderen sowie spannendere zeitgenössische Musik, die das Baltic Sea Philharmonic mit seiner einzigartigen Energie und Botschaft an ein neues Publikum weitergibt."

Zur Übersicht