Kent Nagano und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg. Foto: Felix Broede
Kent Nagano und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg. Foto: Felix Broede

Akademie für's Volk

Kent Nagano eröffnet die Philharmonische Konzertsaison 2018/19 mit einer Philharmonischen Akademie im Herzen Hamburgs: Am Samstag, 25. August 2018 um 20 Uhr, dirigiert Hamburgs Generalmusikdirektor sein erstes Freiluftkonzert auf dem Rathausmarkt.

„Dieses Konzert soll ein musikalisches Geschenk an die Menschen in unserer Stadt werden", sagt Kent Nagano, „wir laden alle ein, gemeinsam mit uns den Rathausmarkt in einen Konzertsaal zu verwandeln." Der Eintritt zu diesem Konzert ist deshalb frei. Auf dem Programm stehen Werke wie die Ungarischen Tänze von Brahms und Rachmaninows „Rhapsodie über ein Thema von Paganini". Als Solist ist u. a. der russische Pianist Nikolai Luganski zu erleben. Mit Auszügen aus den Musicals „West Side Story" und „Candide" würdigt Nagano seinen Mentor Leonard Bernstein, der an diesem Tag seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Los geht es mit Gioachino Rossinis Ouvertüre zu „Guillaume Tell", es folgt Sergei Rachmaninows Rhapsodie über ein Thema von Paganini; dann gibt es Johannes Brahms' Ungarische Tänze 5 & 6, gefolgt von Leonard Bernsteins Ouvertüre zu „Candide" und der „Balcony Scene" („Tonight") sowie „I Feel Pretty" aus „West Side Story". Letzter Programmpunkt ist Maurice Ravels Boléro. Es spielt das Philharmonische Staatsorchester Hamburg.

Zur Übersicht