Christoph Eschenbach, hier in seinem Stammhaus, dem Konzerthaus Berlin. Foto: Marco Borggreve
Christoph Eschenbach, hier in seinem Stammhaus, dem Konzerthaus Berlin. Foto: Marco Borggreve

Achtzig sein mit Eschenbach

Zu dessen 80. Geburtstag widmet das Konzerthaus Berlin seinem neuen musikalischen Chef Christoph Eschenbach musikalische Festtage.

Am 20. Februar 2020 wird der Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin Christoph Eschenbach 80 Jahre alt. Das Konzerthaus Berlin feiert das vom 25. Februar bis 1. März 2020 mit ihm und vielen musikalischen Weggefährten. Bariton Matthias Goerne, Geigerin Midori, Bratschist Nils Mönkemeyer und weitere Gäste gestalten am 25.02. gemeinsam ein festliches Kammerkonzert im Kleinen Saal.

Das renommierte Orchestre de Paris, dessen Chefdirigent Christoph Eschenbach von 2000 bis 2010 war, gastiert am Gendarmenmarkt. Er ist ihm weiterhin sehr verbunden und wird es in zwei Konzerten leiten. Mit Lang Lang, der für seinen Auftritt Beethovens zweites Klavierkonzert ausgewählt hat, sowie Ray Chen, der Mendelssohns Violinkonzert spielt, sind zwei Solisten zu Gast, die Christoph Eschenbach als Mentor und engen Freund schätzen. Selbstverständlich spielt auch das Konzerthausorchester Berlin zum Geburtstag unter seinem Dirigat: Mit Brahms' Dritter setzt er seinen sinfonischen Zyklus der Saison fort, außerdem interpretiert sein langjähriger Weggefährte Tzimon Barto dessen zweites Klavierkonzert. Auch in der aktuellen Ausgabe des FONO FORUM (03/2020) erfährt Eschenbach eine Wüdigung.

Zur Übersicht